VKG_logo

Das Wort zum Sabbat

Freundschaft

Wenn Sie das Wort Freund hören oder selbst benutzen, woran denken Sie? Ist es notwendig, Freunde zu haben? Brauchen wir sie? Oder genügt es, Mitglied der Kirche Gottes zu sein und Anteil am Werk der Kirche zu haben? Die offensichtliche Antwort ist, dass wir Freunde brauchen. Früher oder später werden wir alle einen Freund brauchen. Es wird Zeiten geben, in denen wir jemanden brauchen werden, dem wir uns anvertrauen können, der sich mit uns hinsetzt und uns Mitgefühl und Trost in unserer Trauer entgegenbringt.

Wir brauchen Freunde, die uns ermutigen, wenn wir niedergeschlagen sind, die unsere Erfolge mit uns feiern und mit uns glücklich sind, wenn wir es sind. Freunde sind Menschen, die an unserem Wohlergehen aufrichtig interessiert sind. Was genau ist denn ein Freund? Eine gute Beschreibung eines Freundes ist die folgende: Einen Freund zu sehen, wenn Sie betrübt und niedergeschlagen sind, ist wie ein Sonnenstrahl an einem kalten, trüben und tristen Tag; mit einem Freund verbringt man nicht einen Abend, sondern man investiert einen Abend in einen Freund; ein Freund sieht Sie gerne, ist gerne mit Ihnen zusammen und redet gerne mit Ihnen.

Wie verhält sich ein Freund gegenüber einem Freund? In derselben Weise, wie er es von seinem Freund erwartet! Ein Freund beansprucht etwas weniger Anerkennung, als ihm zusteht, und nimmt etwas mehr Schuld auf sich, als er verdient hat, wobei er eine Kluft kittet, bevor sie sich öffnen kann. Ein Freund wird einige Ihrer Schwächen übersehen und Ihnen bei der Überwindung der Schwächen helfen, über die er nicht hinwegsehen kann. Wenn wir an Fehler denken, ist es gut zu bedenken, dass die Fehler anderer – wie die Scheinwerfer eines entgegenkommenden Fahrzeugs – uns immer mehr ins Auge stechen als die eigenen Fehler.

Ein Freund ist unbezahlbar. Ihn kann man nicht kaufen; er muss aber verdient werden. Wenn Sie einen Freund nur wegen Ihres Reichtums haben, dann haben Sie keinen Freund, sondern Ihr Reichtum hat einen Freund. Ein Freund des Reichtums ist ein angemieteter Freund und verschwindet, wenn der Mietvertrag abläuft.

Wenn Sie an eine Freundschaft denken, vergessen Sie nicht, dass Sie nie mehr aus der Freundschaft erhalten können als das, was Sie selbst in die Freundschaft investieren. Eine wahre Freundschaft zweier Leute bedeutet, dass sie viel von einander erwarten dürfen, es aber nie verlangen werden.

Wenn wir gute Freunde haben, führen wir ein angenehmeres, fruchtbareres und bedeutungsvolleres Leben. Gute Freunde sind ein wertvolles Werkzeug für ein besseres, erfüllteres Leben, daher sollen wir uns bemühen, freundlich zu sein, einander zu lieben und unserem Herrn und Meister Jesus Christus ähnlicher zu werden.

Jesus Christus nannte uns seine Freunde: "Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete" (Johannes 15,14). Die Bibel berichtet von der größten Freundschaft überhaupt: "Niemand hat größere Liebe denn die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde" (Johannes 15,13).

Mit diesen Worten setzte Christus einen Maßstab für Freundschaft. Dann setzte er ihn in die Tat um, indem er sein Leben für seine Freunde ließ, diejenigen, die seine Gebote halten. Von uns erwartet er, dass wir seinen Fußtapfen nachfolgen: "Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt" (Johannes 13,34-35).

In diesem Sinn wünsche ich allen einen gesegneten Sabbat.

In christlicher Verbundenheit

Paul Kieffer

Sonnenuntergang Zur Archiv-Übersicht >>